1956

Im zweiten 5-Jahresplan fordert die DDR-Regierung, die Versorgung der Bevölkerung mit alkoholfreien Getränken zu verbessern. Daraufhin wird die Chemische Fabrik Miltitz mit der Entwicklung eines Cola-Getränkes beauftragt, das der westlichen Cola Paroli bieten soll.

1957

Der Leiter der Abteilung Essenzen, Dr. Hans Zinn kreiert den bis heute unveränderten und einzigartigen Geschmack des Getränkes durch die Kombination einer Vielzahl ätherischer Öle, Vanille, Kolanüssen, Koffein und Vitamin C.

1958

Im August des Jahres erfolgte die Anmeldung der Marke VITA COLA beim Amt für Erfindungs- und Patentwesen der DDR mit der korrekten Bezeichnung „Coffeinhaltige Brauselimonade mit Frucht- und Kräutergeschmack unter Zusatz von Vitamin C“.

1958

Endlich! Im Oktober 1958 wird der erste Grundstoff durch die Landesbrauerei Leipzig abgefüllt. Der Vertrieb der VITA COLA beginnt.

60er

In den 60er Jahren startete der Siegeszug von VITA COLA. Über 100 verschiedene Abfüller sorgten dafür, dass alle Arbeiter und Bauern erfrischt werden. Die Etiketten unterschieden sich – der Geschmack bleibt.

80er

Die Zahl der Betriebe, die VITA COLA abfüllen, steigt in den 80er Jahren auf über 200. Um die große Nachfrage zu erfüllen, werden nun auch Tanklastzüge zum Transport des Grundstoffes eingesetzt.

1990

Mit den politischen Umbruch verschwindet auch die VITA COLA aus den ostdeutschen Regalen, um den amerikanischen Colas Platz zu machen.

1994

das Comeback! Die Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH bringt die VITA COLA im Originaldesign und -geschmack wieder auf den Markt.

1997

Immer mehr Ostdeutsche entdecken „ihre“ VITA COLA wieder und stellen fest, VITA COLA schmeckt so gut wie damals. So verwundert es nicht, dass VITA COLA 1997 den 2. Platz im Colamarkt Ostdeutschlands erobert.

2000

Pünktlich zur Jahrtausendwende gelingt es VITA COLA, die Marktführerschaft in Thüringen von den Amerikanern zu übernehmen. Thüringen ist vermutlich einige der wenigen Regionen in der Welt, in der eine heimische Cola-Marke vor den Amerikanern liegt.

2001

In diesem Jahr zeigt ein neues Design, dass VITA COLA auch im neuen Jahrtausend moderner, attraktiver und dynamischer wird.

2005

Mit ihrer Single „Wann, wenn nicht jetzt!“ gewinnt die Band Eiszeitklub das Herz von VITA COLA. Seit 2005 ist dieser Song das musikalische Gesicht von VITA COLA und in jedem Funkspot zu hören.

2006

Besinnung auf Traditionelles: VITA COLA erhält eine eigene Individualflasche im Retro-Stil. Die Flaschenform ist eine Hommage an die alte, knuffige DDR-Flasche.

2007

Zwei neue Sorten – die Marke wächst zur dreiköpfigen Erfrischungsmacht: für alle Light-Fans gibt es jetzt eine zuckerfreie Variante und für die puren Cola-Trinker die VITA COLA Pur ohne Zitrone.

2008

Ein guter Grund zum Feiern – VITA COLA wird 50 Jahre jung. Ein Jahr lang wird gefeiert, mit allem was dazugehört und natürlich immer wild erfrischend.

2009

Fruchtig-wild gemixt vom neuen Cola-Vollsortimenter: Vita Cola gibt es jetzt auch als Cola-Limo-Mix.

2010

Die VITA Familie bekommt Zuwachs – mit VITA Orange und VITA Zitrone gibt es erstmals VITA COLA ohne Cola. Ein wahrhaft historischer Schritt.

2012

Im Februar 2012 bekommen die VITA Limonaden Verstärkung. Zu den Sorten Orange und Zitrone gesellt sich VITA Exotic mit der Geschmacksrichtung Mandarine-Mango.

2013

Mit der bislang einmaligen Geschmackskombination aus Orangen und Guaven verstärkt VITA Caribic als vierte Sorte die erfolgreiche Limo-Range von VITA COLA.

2014

Unser Sommerhit zur Fußball WM 2014 – die neue VITA Brazil sorgt ab Juni für temperamentvoll-spritzige Verstärkung in der VITA Familie, und das auch nach der WM.